Das Lächeln der Frauen von Nicholas Bareau

30.08.2013 17:18

Gestern habe ich das Buch, "Das Lächeln der Frauen" von Nicholas Bareau begonnen und soebend grade ausgelesen, ich find für mich sagt dies schon viel aus.
Aber erstmal  der Reihe nach, worum geht es überhaupt? Wir lernen die junge Köchin  und Restaurantbesitzerin Aurélie kennen, als sie von ihrem Freund Claude verlassen wird. Aurélie ist verwirrt und macht einen langen Spaziergang durch Paris und sucht Zuflucht in einer kleinen Buchhandung. Dort fällt ihr das Buch "Das Lächeln der Frauen in die Hände". Nach dem Genuss des Buches ist Aurélie glücklich und möchte dem Autor Danken, das stellt sich jedoch als sehr kompliziert heraus, denn der Autor ist Medienscheu und welche Rolle spielt sein Lektor?
Wird Aurélie es schaffen?

FAZIT: Das Buch ist mit seinen 324 (Taschenbuch) nicht sondernlich dick, aber fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite, nicht zuletzt wegen den wechselnen Perspektiven, zwischen den beiden Hauptprotgonisten. Der Schreibstil ist für mich typisch französisch, romantisch, etwas schnörkelhaft, aber doch sehr gut und flüssig zu lesen.
Die Hauptcaraktere waren mir durch aus sympatisch, leider hat mit manchmal etwas die Tiefe gefehlt, darum ein Stern abzug.
Aber trotzdem habe ich mich, wie in Paris gefüllt, an der Seite von Aurélie.

Das Buch ist für jeden ein Empfehlung, der Paris und die Liebe liebt.