"Der Nachtzirkus" von Erin Morgenstern

18.07.2015 11:39

Seit langer Zeit schlich sich immer wieder ein Buch in meine Gedanken, "Der Nachtzirkus". Aber so ganz wusste ich nicht ob es mir gefallen würde, darum wartete ich ab wie die Meinung anderer ab. Als ich neulich die Möglichkeit bekam günstig an den Nachtzirkus zu gelangen, griff ich zu. Bei diesem wunderschönen Stück musste ich auch sofort anfangen seine Geschichte zu ergründen. Erschienen ist "Der Nachtzirkus" im Ullstein - Verlag und hat 465 Seiten.

Inhalt:
Er kommt bei Nacht. Er öffnet bei Nacht - Der Cirque de  Rêves - Der Zirkus der Träume. Niemand weis wie lange er bleibt. Der Zirkus ist Schauplatz eines magischen Duell. Dies ist ein Wettstreit zwischen zwei verschiedenen Magiern, die ihre Zöglinge gegeneinander antreten lassen.  Sie rechnen nicht damit das Celia und Marco in einander verlieben. Eine magische Geschichte über die Liebe und einer Welt die sich direkt vor unseren Augen verbirgt.

Meine Meinung:
Das Cover und die Aufmachung versprechen viel. Das Cover ist passend zum Inhalt des Romans ist in schwarz, weiß, rot gehalten und die Schrieft schillert in silber und allen regenbogenfarben. Nimmt man den Schutzumschlag ab erblickt der Leser das Rilief des Nachtzirkus.
Sobald ich die erste Seite gelesen habe, die mich dazu aufgefordert hat eine Nacht im Zirkus zu verbringen. Der Roman verbindet drei verschiedene Handlungsstränge miteinander. Der erste Handlungsstag ist zeitlos und läd den Leser dazu ein nachts die verschiedenen Zelte des Zirkus zu erkunden. In dem der Leser dierekt angesprochen wird, habe ich einen ganz besonderen Bezug zum Nachtzirkus gewonnen. 
Der zweite Handlungsstrang spielt um 1890 überall auf der Welt und kann als Hauptstrang gesehen. Dieser erzählt die Geschichte von Marco und Celia, sowie die der anderen Zirkusbewohner und Zirkusliebhaber. Die Kapitel werden aus verschiedenen Sichten erzählt. Immer aus der Sicht eines Allwissendes Erzählers.  Der dritte Handlungsstrang spielt um 1900. Dies erzählt die Geschichte eines Zirkusliebhaber, der einmal sehr wichtig für den Zirkus werden würde. Was ich genau damit meine müsst ihr selbst lesen ;-)
Der zweite und dritte Handlungsstrang laufen irgendwann zusammen. Durch die ständig wechselnden Perspektiven sind nicht unbedingt Celia und Marco die Hauptprotagonisten sondern der Nachtzirkus mit all seinen kleinen und großen Wundern, seinen kleinen und großen Geheimnissen.
Erin Morgenstern hat einen Schreibstiel den man nicht all zu oft liest. Er ist fast genauso verzaubernd und erinnert mich eher an ein Buch das um 1900 erschienen ist. Durch die verschiedenen Arten des Erzählstils, die punktgenau eingesetzt wurden. zeigt die Autorin ihr ganzes Können. Für mich war es  ganz großartig die Detailliebe der Autorin zu ihrem Zirkus zu lesen, allein schon mit welcher Liebe die einzelenen Zelte geschlidert werden oder die geheimnisvolle Uhr am Eingang. Alles ist  schwarz und weiß.


Die Geschichte des Nachtzirkus ist eine ganz Besondere die durch einen besonderen Schreibstil und eine ausgefallene Idee glänzt. Jede Leseratte die es liebt besondere Geschichten zu entdecken und sich gerne einfach in Bücher fallen lassen, verbunden mit einer etwas anderen Liebesgeschichte.  "Der Nachtzirkus" läd dazu ein ihn öfter zu besuchen.


Links zum Buch:
Ullstein - Verlag: "Der Nachtzirkus"
Amazon: "Der Nachtzirkus"