Die Leipziger Buchmesse 2015 aus der Sicht einer buchverliebten Rollifahrerin

20.03.2015 16:15

Hallo meine lieben Leseratten,

nachdem ich endlich wieder Zuhause bin und auch wieder fitter bin möchte ich euch heute von meinen abenteuerlichen Tag auf der Leipziger Buchmesse 2015 berichten. 
 

Am 15. März war es endlich soweit. Morgens um sechs hieß es aufstehen und fertig machen zur Buchmesse. Natürlich war ich nicht alleine unterwegs eine Assistentin und meine beste Freundin begleiteten mich. Auf dem Abfahrtsbahnhof angekommen erlebten wir die erste große Überraschung. Das freundliche Bahnpersonal teilte mir mit, dass wenn wir 20 Minuten später fahren würden, könnten wir einen Sonderzug nehmen, der ohne Umzusteigen durchfährt. Also hieß es warten. Naja wozu gibt es auf Bahnhöfen Caféshops :-) Um 08:30 Uhr war es dann soweit wir saßen in dem Zug zur Messe und um 10:00 Uhr fuhren wir auf dem Messebahnhof ein. Nach kurzer Zeit erreichten wir den seitlich gelegenen Eingangsbereich der Messehallen. Nach der Eingangskontrolle ging es ans Aufzug suchen, was sich bei einer großen Masse von Manga- und Animefans als gar nicht so einfach herrausstellte. Aber irgendwann habe ich auch diese Hürde bewältigt.
Die Welt der Buchmesse betraten wir durch die Halle 1, die Manga und Animeconvention. Außer recht weninge Messestände gab es nur noch sehr, teilweise wunderschön, kostümierte Menschen zu sehen. An an einem Infostand erfuhr meine beste Freundin, das sich die "richtige" Buchmesse in den Hallen 2, 3, 4 und 5 abspielt. 
Die nächstgelegene Halle war, die Halle Nummer 3, dort fiel mir als erstes die Hörbücher ins Auge und die große Hörbuchlounch von den öffentlich Rechtlichen.  Schnell fiel uns auf das wir ohne Lageplan nicht viel weiterkamen. In der großen Glashalle die alle 5 Hallen miteinander verbindet, sah ich endlich gewünschte Pläne liegen. Die Pläne sind eine große Erleichterung besonders in diesem Jahr, da für mich keine richtige Anordnung ersichtlich war, mich persönlich hat das sehr gestöhrt, weil es extrem viel Zeit gekostet hat, dieses Suchen. Also machten wir uns um halb eins daran, die Verlage zu besuchen, welche ich unbedingt besuchen wollte. Allen voran den Goldmann Verlag, da ich sehr scharf auf das neue Buch von Lucinda Riley bin, dies habe ich dort seltsamer Weise dort nicht entdecken können, aber dafür habe ich mir den Roman "Dunkelsprung" von Leonie Swan mitgenommen. Auf der Suche nach den Verlagen von Randomhouse kam ich auch ander Fantasyabteilung vorbei und besonders Interesant für mich waren die Kinder und Jugendbuchverlage, die sich auf kreative Art und Weise mit Wissen beschäftigen, da waren einige Schätze drunter. Als Ich dann endlich die richtigen Verlagsstände gefunden hatte kam ich fast nicht durch, soviele Menschen tummelten sich bei den Radomhouse Verlagen. Generell galt für Rollstuhlfahrer wie mich, die kleineren Verlage war nicht wirklich für mich begehbar, da sie zu eng waren. (Die kann sehr hinderlich sein). 
Nach meinem Abenteuer mit Goldmann, Blanvalet & Co. machten wir uns um 14 Uhr auf die Suche nach dem Inselverlag, Surkamp und Reclam. Dort bot sich mir das selbe Schauspiel, wie bereits bei Goldmann beschrieben. Vom Inselverlagsstand zogen die beiden wunderschönen Rilke-Bändchen "Liebe" und "Glück" bei mir ein. Leicht schmuddelig sind sie schon, nach dem sie an diesem Wochenende durch soviele Hände gegangen sind, trotzdem wird der volle Preis verlangt... 
Meine letzte Station war der Stand von dem Gastland Israel. Leider war um 14:30 Uhr ein großteil  der Stände schon abgebaut, so das ich nicht  auf die erhofften Gespräche getroffen bin. Sehr schade! 
Achja ich war zum Schluss noch in der Messebuchhandlung und dort fand ich es dann auch das neue Buch von Lucinda Riley :-D, natürlich musste auch das mit. Glücklich über den schönen Tag mussten wir uns beeilen, damit wir den 16-Uhr-Zug erreichten. Der Zug war wie zu erwarten recht voll, aber nach Dessau leerte  sich der Zug rasch. Um 19 Uhr waren wir völlig erledigt Zuhause.

Mein Fazit: Nächstes Jahr buche ich eine Übernachtung, damit ich mir alles in Ruhe ansehen kann.
Wart ihr bei der LBM und wie hat es euch gefallen?