Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln Hrsg Christian Handel

09.12.2016 17:20

Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln‘ ist eine märchenhafte Kurzgeschichtensammlung. Märchen kann es für meinen Geschmack zu Weihnachtszeit ja nie genug geben. Darum freute ich mich umso mehr, als mich Julia Adrian fragte, ob ich denn nicht an der geplanten Leserunde auf Lovelybooks teilnehmen möchte. Hinzu kam, dass ich die Kurzgeschichte von Julia Adrian , als Testleser vorgelesen dufte und ich nun neugierig war was aus ihr geworden ist. Julia Adrian und der Drachenmond Verlag haben mir das Ebook zur Verfügung gestellt - Vielen herzlichen Dank!
Als Taschenbuch hat es 400 Seiten, mit Illustrationen und ist im Oktober 2016 im Drachenmond Verlag erschienen. Das Ebook enthält kaum Zeichnungen ist aber auch um einiges günstiger.

Inhalt:
Hinter Dornenhecke und Zauberspiegeln verbirgt sich das wahre Märchenreich. Es erzählt von singenden Harfen, einsamen Rumpelstilzchen und bösen Feen.
18 märchenhafte Kurzgeschichten, von verschiedenen Autoren, wie unter anderem Julia Adrian, Christoph Marzi oder Juliet Marillier, entführen den Leser in eine schaurig schöne Märchenwelt, in der Märchen auf einmal ganz anders klingen.

Meine Meinung:
Bevor ich etwas zu den Geschichten schreibe möchte ich mich für diese herzliche Leserunde bedanken. Einige der Autoren, welche ihre Geschichten veröffentlicht haben, sind auch bei der Leserunde dabei und diktieren reichlich mit. Die Runde wird unterstützt von Julia Adrian, Susanne Gerdom, Nina Blason, Mara Lang, Christian Handel, Anna Milo und Tanja Kinkel.
Und als ob dies nicht schon Dank genug wäre möchte ich den Herausgeber und Autor Christian Handel lobend erwähnen, er hat zu jeder Geschichte ein Vorwort verfasst, welches dem Leser auch unbekanntere Autoren näher bringt. Zudem wurden die Geschichten in passender Reihenfolge arrangiert. Natürlich hat der Herausgeber nicht alles alleine gemacht, dahinter steht ein starker Verlag. Alle gemeinsam haben spürbar sehr viel Liebe und Herzblut, oder eher Drachenblut ;-) in dieses Projekt gesteckt.
Genug der Lobhudelei, kommen wir zum Eigentlichen den Geschichten. Ich nenne euch noch einmal alle Autoren die eine Geschichte gegeben haben, was es jedoch für eine Geschichte ist müsst ihr wie immer selber lesen. Vertreten sind: Julia Adrian, Susanne Gerdom, Kate Forsyth, Nina Blazon, Seanan McGuire, Nina Bellem, Mara Lang, T. Kingfisher, Tanja Kinkel, Diana Menschig, Christoph Marzi, Anna Milo, Fabienne Siegmund, Katrin Solberg, Christian Handel, Björn Springorum, Susan Wade und Juliet Marillier.
Wer wissen möchte wie mir jede einzelne Geschichte gefallen hat, der kann gerne bei der Leserunde vorbei schauen, dort habe ich zu jeder Geschichte etwas verfasst. Im Allgemeinen haben mir die Märchenadaption sehr gut gefallen. Manche Märchen haben mir besser gefallen als andere. Bei den meisten fand ich die Kurzgeschichtenform super. Es gab zwei Ausnahmen, da würde ich mir einen Roman wünschen. Die eine, ist mein persönliches Highlight ‚Silbernächte‘ von Anna Milo, einfach weil ich von dieser Geschichte nicht genug bekommen kann. Die zweite Geschichte ist ebenso wie Anna Milos Geschichte eine Debütgeschichte. Die Rede ist von ‚Spiegelschwestern‘ von Katrin Solberg. Dieser Geschichte hätte ich mehr Platz zum Atmen und entfalten gewünscht.
Neben diesen beiden Debütautoren habe ich mich über ein Wiedersehen, mit mir bekannten Autoren und Welten gefreut. Ich durfte wieder in die Aschewelt von Nina Blazon abtauchen, mich an den Ideen von Christoph Marzi erfreuen und Tanja Kinkel hat mir gezeigt, dass auch in der Mongolei schöne Märchen erzählt werden. Dann gab es noch Autoren, die mir kein Begriff waren, von denen ich aber gerne mehr lesen möchte. Um nur ein paar Namen zu nennen, Christian Handel, mit seiner Dornröschenvariante, Nina Bellem die eine Geschichte über singende Harfe erzählt, … Von diesen muss mehr lesen.
Es gebe noch so viel zum Schwärmen aber ich möchte euch ja nicht den ganzen Spass nehmen.
Dieses haben alle Geschichten gemeinsam, jedes Märchen ist einzigartig, trotz seiner bekannten Vorlagen, aber alle sind wunderschön. Oft schaurig und traurig, mal lustig und manchmal ließ mich der Einfallsreichtum nur verblüfft innehalten.
‚Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln‘ ist nicht nur ein super Geschenk für jede Märchentante und jeden Märchenonkel, sondern kann den Hausmärchen Konkurrenz machen.

 

 

Links zum Buch:
Drachenmond Verlag: ,Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln
Genialokal: ‚Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln’ (Ebook)
Genialokal: ‚Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln‘ (Print)

Lovelybooks: ‚Das Leseleben‘
Leserunde: ‚Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln