Wie, was und wann? - Meine Lesevorlieben

18.01.2015 11:55

Immer wieder tauchen im Netz Wörter auf, wie z. B "Das Leseverhalten" oder "Lesestatistik". In diesem Artikel möchte ich für mich klären und, was diese beiden Schlagwörter für mich bedeuten.


Es erstaunt mich immer wieder wie viel so mancher Blogger oder auch Booktuber im Monat an Büchern schafft zu lesen. Mit Zahlen wie 10 bis 12 Stück pro Monat kann und will ich nicht mithalten. Jedes Buch hat seine Lesezeit, dieses bedeutet für mich ich möchte jedem einzelnen Buch die Zeit einräumen, die es braucht um sich zu entfalten, mit der dazu gehörigen Zeit und Aufmerksamkeit. Oft schaue ich zu historischen Romanen, Filme und Dokus, welche sich mit gleichem, oder ähnlichen Themen beschäftigen.

Was mich dazu bringt mit welchen Themen, oder vielleicht auch anders gesagt, mit welchen Genres ich mich beschäftige. Lässt sich für mich überhaupt nicht leicht beantworten. Was ich grade lese liegt vorwiegend an meiner Stimmung und gradigem Interessensgebiet ich mich beschäftige oder auch immer wieder beschäftige. So kann es wie im Moment meine Liebe zu Carlos Ruiz Zafón, Barcelona und Schauerromane sein. Aber auch das Abdriften in Kinderwelten, zusammen mit Harry Potter, führt mich immer auf spannende Fantasiereisen. Wenn die Zeit, wieder mal gekommen ist lese ich auch gerne mal einen Thriller. Gerne erweise ich auch bekannten Klassikern, meinen Respekt, in dem ich sie lese und erlebe.  Oft durch mein Interresse an der Entwicklung der Gesellschaft voran getrieben. Dieses Interresse vertiefe ich gerne auch weiter in historischen Romanen. Wobei ich eher darauf achte das, der Roman starke, facettenreiche Protagonisten und abwechslungsreiche Handlungstränge hat, als darauf welchem Genre das Buch angehört oder wie aktuell das Buch erschienen ist.  Manchmal schwenke ich auch um und lese z. B. Queere Romane, diese kommen oft für meinen Geschmack  zu kurz.

 

Ich wünsche euch noch noch einen lesereichen und sonnigen Sonntag.
Eurer Leseleben